Top NewsRaubüberfall

Bei einem schockierenden Vorfall, der sich in Dortmund-Mitte ereignet hat, sucht die Polizei nun die Hilfe von Zeugen, um die Täter vor Gericht zu bringen. Nach ersten Ermittlungsergebnissen ereignete sich der Vorfall am Sonntag, 30. Juli, um 01:49 Uhr in der Lütge Brückstraße. Zwei Brüder im Alter von 17 und 20 Jahren waren auf der Straße unterwegs, als sie in der Nähe der Kreuzung Bissenkamp auf eine Gruppe von fünf Männern trafen. Was als scheinbar gewöhnliche Begegnung begann, wurde für den 20-jährigen Bruder schnell zu einer gewalttätigen und schrecklichen Tortur.

Die Gruppe von Männern beschimpfte den 20-Jährigen und eskalierte die Situation zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ohne Vorwarnung ließen sie ein Sperrfeuer von Schlägen und Tritten auf das wehrlose Opfer los. Zu allem Überfluss zückte einer der Angreifer einen Pfefferspray-Kanister und richtete sie auf den jungen Mann, sodass dieser unter starken Schmerzen litt und verwirrt war.

Als ob der körperliche Angriff nicht schon genug wäre, griff ein anderer Mann aus der Gruppe das Opfer mit einem Gürtel an, wodurch es leichte Verletzungen erlitt. Die Brutalität des Angriffs ist zutiefst beunruhigend und macht deutlich, dass schnelles Handeln erforderlich ist, um die Sicherheit unserer Gemeinden zu gewährleisten.

Glücklicherweise traf die Polizei kurz nach dem Vorfall am Tatort ein und veranlasste die Gruppe von Angreifern zur Flucht. Doch der Schaden war bereits angerichtet. Als das 20-jährige Opfer bemerkte, was geschehen war, stellte es fest, dass ihm in dem Chaos seine Gürteltasche gestohlen worden war.