25/09/2021

Dortmunder-Blatt

Nachrichten aus Dortmund

Weil sie dachte ihre Tochter sei schwer erkrankt: Erneut Seniorin um Bargeld betrogen – Zeugen gesucht

Die Taten machen immer wieder betroffen und wütend: Eine Seniorin aus Dortmund-Benninghofen hat am Dienstag (15. Juni) einen vierstelligen Bargeldbetrag an Betrüger verloren. Weil sie dachte, ihre Tochter sei schwer an Corona erkrankt. So hatte es ihr eine unbekannte Frau unter Tränen am Telefon suggeriert.

Der Anruf erreichte die 90-jährige Frau gegen 16.30 Uhr. Schluchzend und offenbar in größter Not machte die weibliche Stimme am anderen Ende der Leitung ihr glaubhaft, ihre Tochter zu sein und schwer an Corona erkrankt. Nur ein sehr teures Medikament könne ihr helfen, das sie aber im Voraus bar bezahlen müsse. Dringend benötige sie dafür Geld. Geld, das die Mutter noch heute an einen Mann übergeben müsse, der im Auftrag ihres behandelnden Arztes “Dr. Berger” zu ihr kommen werde.

Verzweifelt und durch mehrere Anrufe unter Druck gesetzt folgte die 90-Jährige den Anweisungen. Vor ihrem Wohnhaus übergab sie das Geld an einen ihr unbekannten Mann. Und erkannte erst nachdem sie sich in der Familie nach dem Gesundheitszustand ihrer Tochter erkundigt hatte den Betrug.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Bereich der Albingerstraße/Ecke Auf der Kuhweide einen verdächtigen Mann wahrgenommen haben. Der Unbekannte, der das Geld von der Seniorin in Empfang nahm, wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm groß, schlank, ca. 20 bis 30 Jahre alt, braune Haare, helle OP-Maske im Gesicht, trug u.a. eine lange Hose und eine schwarze Umhängetasche. Er war zunächst zu Fuß unterwegs. Hinweise gehen bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Quelle: Polizei Dortmund

Schreibe einen Kommentar