25/09/2021

Dortmunder-Blatt

Nachrichten aus Dortmund

Hund in Dortmund tot aus dem Kanal gezogen! Jetzt erkennen Tierschützer ein entsetzliches Muster

Vergange Woche ist es wieder geschehen. Ein Hund wurde in Dortmund leblos aus dem Kanal gezogen. Jetzt gibt es einen erschütternden Verdacht.

„Da stimmt doch etwas nicht“, mutmaßt Gabi Bayer. Der Sprecherin der Tierschutzorganisation Arche 90 geht das Schicksal des Hundes in Dortmund an die Nieren: „Es scheint so, als entsorge jemand auf diesem Weg seine Tiere.“

Hund in Dortmund tot aus Kanal gezogen – Tierschützer erkennen Muster
Woher der entsetzliche Verdacht einer möglichen Serie getöteter Hunde? Die leblosen Vierbeiner hätten sich nach Angaben der Tierschützerin auffällig geähnelt. Alle etwa kniehoch groß mit dunkelbraunem Fell.

Unklar ist, ob die Vierbeiner schon tot waren, bevor sie im Wasser gelandet oder womöglich im Kanal ertrunken waren. Das sei bei den sommerlichen Temperaturen besonders schwer zu ermitteln, weil dann die Verwesung sehr schnell eintrete, erklärt der Tierschutzverein auf seiner Homepage.

„Wir haben jedenfalls keine Verletzungen gefunden“, so Gabi Bayer.

Tierschutzverein aus Dortmund bittet um Hinweise

Genausowenig konnten die Tierschützer bislang den oder die Halter der Hunde ausfindig machen. Das Problem: Keiner der Tiere war gechipt.

Hier wurden die toten Hunde in Dortmund gefunden:

  • Juni: Kanalbrücke nahe der Ellinghauser Straße
  • Samstag, 7. August: Bereich des Schmiedinghafens
  • Dienstag, 10. August: Bereich des Industriehafens

Die Organisation fragt: Wer hat in den geschilderten Zeiträumen etwas Verdächtiges an den Fundorten beobachtet? Wer kennt Hundehalter, deren Tiere plötzlich von heute auf morgen verschwunden sind?

Wer etwas weiß, möge sich unter der Nummer 0231 – 87 53 97 oder per Mail an info@arche90.de wenden. Die Polizei Dortmund hat auf Nachfrage noch keine Hinweise auf Straftaten erhalten.

Quelle: Der Westen

Schreibe einen Kommentar